World Music Nights

Idumea Quartet (USA) - Appalachian Tunes

Einwanderer aus England, den schottischen Lowlands und Ulster besiedelten die Appalachen im 17. und 18. Jahrhundert und brachten ihre musikalischen Traditionen wie englische Balladen und mit der Fiddle gespielte irische und schottische Tunes mit – ebenso auch das Banjo, welches im 18. Jahrhundert durch afroamerikanische Sklaven eingeführt wurde. So trafen in den Appalachen europäische Einflüsse auf afro-amerikanischen Blues, aber auch auf Kirchenlieder – es entstand eine eigene, populäre Volksmusik.

Das Idumea Quartet dekonstruiert und rekonstruiert diese Volksmusik, indem es Tradition, Experiment, Minimalismus und experimentelle Musik miteinander verbindet. Durch die Formation des traditionellen Streichquartetts verleiht das Ensemble der Musik eine kammermusikalische Ästhetik. Und wenn dann noch harmonisierter Gesang hinzukommt, entsteht ein ganz besonderer Klang.

 

SO 21.01.2024

19.00

Partner & Sponsoren